Wer mit täglichem Kalorienzählen und Wiegen abnimmt, den kann auch kein Jo-Jo-Effekt aufhalten.

Egal, ob du unzufrieden mit deinem Aussehen bist, oder ein gesundheitsschädigendes Übergewicht hast: Wenn du wirklich abnehmen möchtest, musst du zuallererst zum Detektiv in eigener Sache werden. Wo genau nimmst du die vielen Kalorien zu dir, die dein Gewicht auf die Waage bringen? Wie sollst du dich in Zukunft ernähren, um abzunehmen und dein Wunschgewicht langfristig zu halten?

Bei dieser Recherche hilft es, sowohl deinen Kalorienkonsum als auch dein Gewicht täglich zu kontrollieren. Eine Studie von 1998 konnte zeigen, dass sich selbst die bemühtesten Abnehmer oft kolossal verschätzen, wenn es um den eigenen Kalorienhaushalt geht. Am besten führst du einfach Protokoll darüber, was du isst und trinkst. Das wird dir helfen, deine Ernährung realistisch einzuschätzen und sicherzugehen, dass du wirklich weniger Kalorien zu dir nimmst, als du verbrauchst. Das verhindert besonders im Anschluss an die Diät, dass du wieder in alte Muster verfällst und ruckzuck wieder zunimmst.

Im Idealfall führst du zusätzlich Buch über die Veränderung deines Gewichts. So weißt du, ob du über die Tage und Wochen hinweg wirklich abnimmst oder deine Essgewohnheiten eventuell noch weiter umstellen musst. Besonders Frauen hilft eine solche langfristige Gewichtskurve, um zyklusbedingte Gewichtszunahmen durch Wassereinlagerungen zu erkennen. So können sie unbesorgt bleiben, wenn sie zwischendurch von einem auf den anderen Tag drei Kilo schwerer sind.

Den berüchtigten Hungerstoffwechsel brauchst du genauso wenig zu fürchten. Diesem fettlogischen Gerücht zufolge gewöhnt sich dein Körper im Zuge des neuen Essverhaltens daran, nur noch wenige Kalorien verbrennen zu müssen. Du müsstest dementsprechend dauerhaft hungern, oder dein auf Sparflamme eingestellter Stoffwechsel würde jeden zusätzlichen Happen sofort in Hüftgold umwandeln – und der berühmte Jo-Jo-Effekt würde eintreten. Diverse Studien haben aber gezeigt, dass die dauerhafte Reduzierung des Kalorienkonsums nur zu einem geringfügig niedrigeren Energieverbrauch im Körper führt. Die Autorin Nadja Hermann nahm selbst monatelang nur 500 Kalorien pro Tag zu sich und reduzierte damit rasch ihr Gewicht, konnte anschließend aber wieder problemlos auf eine normale Kalorienmenge umstellen – von Hungerstoffwechsel und Jo-Jo-Effekt gab es bei ihr keine Spur.

Du siehst: Abnehmen ist vor allem Kopfsache. Wer sich von gängigen Mythen über Gewichtszunahme und -abnahme verabschiedet und dann Schritt für Schritt sein Leben umstellt, wird erfolgreich abnehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.