Mikroben spielen sowohl für unseren Körper als auch für unser Essen eine wichtige Rolle.

Print Friendly, PDF & Email

Weil wir Menschen streng genommen keine biologisch abgrenzbare Einheit sind, sondern ein Metaorganismus, der zum größten Teil aus Mikroorganismen besteht, die auch Mikroben genannt werden. Etwa 90% der Zellen in unserem Körper sind keine menschlichen Zellen, sondern Zellen verschiedenster mikrobieller Spezies. Unser Körper ist also eigentlich nur eine Art Träger für Billionen von Kleinstlebewesen.

Stell dir vor, Außerirdische kämen auf die Erde, um unsere Spezies zu studieren. Sie kämen vermutlich zu dem Schluss, dass der Mensch kein Einzellebewesen ist, sondern eine Art Superorganismus, der Hunderte verschiedener Arten in einem Körper vereint. Warum?

Der Großteil dieser Mikroben lebt als Teil der Darmflora in unserem Magen-Darm-Trakt. Hier leisten sie wertvolle Verdauungsarbeit, indem sie den Mageninhalt in verdauliche und verwertbare Teilchen zersetzen.

Außerdem spielen Mikroben eine entscheidende Rolle bei der Fermentierung von Lebensmitteln. Nahezu jede menschliche Kultur auf der Erde nutzt sie auf die eine oder andere Art zur Herstellung von Speisen. Viele unserer liebsten Leckereien würde es ohne die Hilfe von Mikroorganismen nicht geben: Käse, Kaffee, Brot, Bier und Schokolade sind nur ein paar populäre Beispiele.

Hier kommen wir wieder zurück zum Thema Ernährung, und dem scheinbar unbändigen Drang des Menschen, seine Ernährung zu verkünstlichen. Unser Leben wird immer steriler. Die Ironie dabei ist, dass wir dadurch nicht gesünder, sondern sogar noch anfälliger für Krankheiten werden. Die moderne Medizin greift schnell zu Antibiotika, die zwar die Krankheitserreger in unserem Körper radikal plattmachen, dabei aber auch unsere gesunde Darmflora zerstören.

Die Mikroben, die bei der Sterilisierung unseres Essens getötet werden, sind eigentlich gut für unseren Organismus. Die herrlich grünen Gewürzgurken im Supermarktregal z.B. sind vollkommen steril. Das ist schade, denn natürlich fermentierte Speisen stärken unser Immunsystem. Sie fördern die Verdauung, schützen uns vor Krebserkrankungen und wirken entzündungshemmend – einfach nur, indem sie die Vielfalt der Mikroorganismen im Magen-Darm-Trakt bereichern.

Mikroorganismen sind Einzeller
Mikroorganismen sind mikroskopisch kleine Lebewesen (Organismen

Dabei haben wir Menschen diese geheime Superkraft der Bakterien jahrhundertelang bewusst oder unbewusst genutzt. Der Seefahrer James Cook z.B. nahm auf seinen Exkursionen massenweise Sauerkraut mit, um sich und seine Besatzung zu versorgen und vor Mangelerscheinungen wie Skorbut zu schützen. Später wurde wissenschaftlich nachgewiesen, dass Sauerkraut tatsächlich voller Vitamin C steckt.