Biohacking ist eine ganzheitliche Methode, um körperliches und mentales Wohlbefinden zu erreichen.

Print Friendly, PDF & Email

Niemand kann einen Computer hacken, ohne seine Funktionsweise zu verstehen. Bei der menschlichen Biologie ist das nicht anders. Wer seinen Körper verändern will, muss erst einmal verstehen, wie er arbeitet. Biohacking steht für die Optimierung von Körper und Geist mithilfe von Technologie, Wissenschaft und Systemdenken.

Das Konzept basiert auf einem ganzheitlichen Ansatz und zielt auf die Verbesserung aller Lebensbereiche ab: Ernährung, Bewegung, Erholung, Balance, Fokus und Umfeld. Ein ganzheitlicher Ansatz hat den Vorteil, dass man sich nicht für einen Lebensbereich und eine Option entscheiden muss. Stattdessen hat man den Körper immer als Einheit im Blick.

Das Prinzip der Ganzheitlichkeit lässt sich sowohl auf das Ziel als auch auf den Prozess des Biohackings beziehen. Nehmen wir mal an, du beginnst damit, deine Umgebung zu optimieren, um besser schlafen zu können. Als Folge dessen würde sich nicht nur dein Schlaf verbessern, sondern auch deine Leistungsfähigkeit, deine Stimmung und dein Stoffwechsel. Willst du jedoch deinen Stoffwechsel optimieren, so erreichst du das nicht nur durch die Optimierung eines einzigen Lebensbereichs. Du fährst mehrgleisig: Eisbäder oder andere Kälteanwendungen z.B. wirken Wunder und haben außerdem – und hier schließt sich der Kreis – einen positiven Effekt auf deinen Schlaf.

Alle Biohacks, die hier aufgeführt werden, kannst du eigenständig anwenden. Das Wichtigste dabei ist, dass du dich selbst und die Auswirkungen deiner Maßnahmen beobachtest. Nicht jede Methode funktioniert für alle Menschen gleichermaßen. Probiere daher ruhig verschiedene Taktiken aus. Miss und bewerte die Ergebnisse deiner Eingriffe und gewöhne dich daran, alles zu hinterfragen.

Wie du genau beim Biohacking vorgehen solltest, hängt von deinen individuellen Problemen ab. Angenommen, du hast konkrete körperliche oder energetische Beschwerden, z.B. Antriebslosigkeit. In diesem Fall würde dein Weg über die Optimierung der zellulären Gesundheit führen. Im Vordergrund steht dabei die Leistungssteigerung der Mitochondrien, dies sind die Kraftwerke unserer Zellen. Ihre Anzahl und Leistungsfähigkeit bestimmen dein Energielevel und sind demzufolge entscheidend für dein Wohlbefinden. Um die Mitochondrien zu Höchstleistungen anzutreiben, solltest du dich verstärkt den Bereichen Ernährung, Bewegung und Erholung widmen.

Verliere dabei nie dein Endziel aus den Augen: die Optimierung aller Lebensbereiche für ein allgemeines Wohlbefinden. Aber Achtung! Ganzheitliche Optimierung bedeutet nicht endlose Selbstverbesserung um jeden Preis! Ohne konkrete Absichten, z.B. die Überwindung chronischer Schmerzen, kann die Selbstoptimierung schnell zum egozentrischen Selbstzweck werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.