Lernen, wieso Fasten gesund machen kann.

Print Friendly, PDF & Email

Fasten liegt im Trend. Eine Fastenkur soll nicht nur beim Abnehmen helfen, sondern auch seelische Probleme lindern und sogar Autoimmunerkrankungen heilen. Klingt also wie ein echter Gesundheitsjoker. Aber was ist da wirklich dran? Wie genau funktioniert eine Fastenkur – und wie fühlt es sich eigentlich an, wochenlang keine feste Nahrung zu sich zu nehmen?

Bevor ich mit dem Fasten begann, stand ich der ganzen Sache eher gleichgültig bis skeptisch gegenüber. Als ich dann beschloss, es trotzdem einmal zu probieren, erfuhr ich viel Widerspruch von Freunden: Der Körper brauche doch die tägliche Nahrung, außerdem würden ihm durch das Hungern wichtige Vitamine fehlen.

Dieser Blog erklärt dir, was dran ist an den Ängsten und Vorurteilen und womit man beim Fasten rechnen muss ‒ oder darf. Denn ich habe es ausprobiert: 35 Tage lang habe ich nichts als flüssige Nahrung zu mir genommen.

Außerdem verrate ich dir,

wieso Fasten in erster Linie Kopfsache ist,
wie man davon high werden kann, und
weshalb das Fasten wie ein Neustart ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.