Auch bei den Eiweißen muss man unterscheiden – vor allem zwischen tierischen und pflanzlichen

Du hast es mittlerweile bestimmt begriffen: Kohlenhydrate oder Fette zu zählen ergibt nur begrenzt Sinn, denn es gibt gesunde und ungesunde. Das Gleiche gilt auch für Proteine, also Eiweiße.

„Ohne ein ausgewogenes Mikrobiom läuft im Körper nichts“

Während Kohlenhydrate und Fette vor allem als Energie verstoffwechselt werden, erfüllen Proteine kompliziertere Aufgaben. Doch dazu später mehr. Zunächst einmal: Proteine bestehen aus Aminosäuren – ein einziges Protein kann aus mehr als 1.000 dieser Aminosäuren aufgebaut sein. Darunter gibt es 8 sogenannte essentielle Aminosäuren, u.a. Lysin und Tryptophan, die wir nicht selber herstellen, sondern ausschließlich mit der Nahrung aufnehmen können.

Proteine sind lebensnotwendig. U.a. liefern sie uns das Baumaterial für unsere Zellen. Wenn wir allerdings zu viele, und dann auch noch die falschen, zu uns nehmen, kann das zu Krankheiten führen. Das liegt daran, dass Proteine nicht nur unsere Körperzellen, sondern auch Krebszellen zum Wachsen bringen. Daher Vorsicht mit dem übermäßigen Verzehr von Eiweißshakes!

Der Alterungsforscher Valter Longo fand außerdem in einer Studie heraus, dass die Aminosäuren aus tierischen Proteinen Zellen schneller altern lassen. Deshalb ist es ratsam, seinen Eiweißbedarf eher über pflanzliche Proteinquellen zu decken. Sie haben den zusätzlichen Vorteil, dass sie fast immer in Kombination mit Ballaststoffen daherkommen – so z.B. in Spinat, Grünkohl oder Nüssen, aber v.a. auch bei Hülsenfrüchten wie Bohnen, Linsen und Erbsen. Die Quellen an pflanzlichen Proteinen sind unerschöpflich, daher müssen sich Veganer auch nicht vor einem Mangel fürchten.

Tierisches Eiweiß, wie etwa in Milch, Eiern, Rind- oder Schweinefleisch, erhalten wir dagegen immer zusammen mit vielen gesättigten Fetten. Aus diesem Grund ist auch die Paleo-Diät, bei der man sich nach dem Steinzeitprinzip ernährt, nicht zu empfehlen. Zumindest nicht die Version, bei der so viel Fleisch und Fisch gegessen werden darf, wie man will.

Wie viel Protein unser Körper benötigt, ist u.a. altersabhängig. Kinder und Jugendliche wachsen noch, weswegen sie mehr Proteine brauchen. Auch Menschen über 65 Jahren benötigen mehr, da der Körper in diesem Alter mit Muskelschwund zu kämpfen hat.

Es gibt nicht die eine gesunde Ernährung, und sie liegt schon gar nicht im Verzicht auf Kohlenhydrate oder Fett. Vielmehr kommt es darauf an, welche Kohlenhydrate und welche Fette wir essen. Und das bringt uns zu den sogenannten Superfoods.

Werbeanzeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.