Mineralstoffe in Lebensmitteln

Der Mensch benötigt zum Leben Wasser, Kohlenhydrate, Fette, Vitamine und Mineralstoffe. Ein besonderes Augenmerk sollte dabei den Mineralstoffen gelten, denn obwohl sie so viele verschiedene Funktionen in unserem Körper erfüllen, wissen viele Menschen nicht, was Mineralstoffe in Lebensmitteln eigentlich sind und wofür wir sie benötigen.

Mineralstoffe sind am Leben auf zwei Arten beteiligt: Der Organismus benötigt sie als Bausteine, beispielsweise für Zähne und Knochen, und sie übernehmen wichtige Aufgaben im Körper, wie etwa das Managen vieler Stoffwechselprozesse. Im Folgenden erfahren Sie, warum Mineralstoffe für unsere Gesundheit so wichtig sind.

Definition: Was sind Mineralstoffe?
Mineralstoffe sind anorganische Substanzen und Verbindungen, die für den Menschen lebensnotwendig sind. Der Körper kann sie nicht selbst herstellen, benötigt sie aber für viele Funktionen. Sie müssen mit der Nahrung zugeführt werden.

Mineralstoffe werden unterteilt in Mengen- und Spurenelemente – je nach ihrem Vorkommen im menschlichen Organismus. Bei einer Konzentration von mehr als 50 Milligramm je Kilogramm Körpergewicht spricht man von Mengenelementen, ansonsten von Spurenelementen.

Bedeutung von Mineralstoffen im Körper
Mineralstoffe sind von besonderer Bedeutung für unsere Gesundheit, denn sie übernehmen zahlreiche wichtige Funktionen im Körper und sind an den unterschiedlichsten Prozessen beteiligt. Selbst winzige Mengen haben ihre Berechtigung. Egal ob beim Körperaufbau, seiner physischen Struktur oder bei den ständig ablaufenden Stoffwechselprozessen: Ohne Mineralstoffe funktioniert auf Dauer nichts.

Eine Unter- oder Überversorgung mit Mineralstoffen kann fatale Folgen haben. Der Organismus verfügt allerdings über zahlreiche Methoden, um mögliche Mängel erst einmal auszugleichen. Ebenso verhält es sich bei Überdosierungen, wenn sie kurzzeitig geschehen.

Darum sind bei vernünftiger Ernährung Mangelerscheinungen oder eine Überversorgung mit Mineralstoffen sehr selten. Natürlich gibt es aber Ausnahmen.

Aufgabe und Funktion von Mineralstoffen
Mineralstoffe sind zwar keine Energieträger, nehmen aber Einfluss auf wahrscheinlich alle Prozesse des Stoffwechsels. Als Enzym- und Hormonbestandteile regeln sie unterschiedliche Abläufe. Ihr Vorhandensein im Organismus ist lebensnotwendig.

Hier einige Beispiele für die Rolle verschiedener Mineralstoffe:

Kalzium ist ein Baustein für Knochen und Zähne. Es hat eine strukturelle Funktion. Der Körper benötigt relativ viel davon, darum gehört Kalzium zu den Mengenelementen.

Eisen, ein Spurenelement, ist unter anderem an der Produktion des Blutfarbstoffs (Hämoglobin) und am Sauerstofftransport beteiligt. Ebenso notwendig ist es für Eiweißstoffe (Enzyme).

Die Schilddrüse benötigt für ihre Hormone nicht nur Enzyme, sondern auch Jod. Ihre Bedeutung ist hinlänglich bekannt: Sie steuert zum Beispiel die Insulinausschüttung.

Die Mineralstoffe beeinflussen einander. Längst sind nicht jede Funktion, jede Wirkung, jedes Wechselspiel ausreichend erforscht, um es genau erklären zu können, denn erst in der ausgeglichenen Gesamtheit aller Bausteine funktioniert der menschliche Organismus perfekt.

Vollwert-Ernährung

Wie Du mit schnellen Rezepten ohne Kohlenhydrate punktest

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.